.

.

Sonntag, 23. November 2014

{ November Lookbook + DIY bracelet }


Eine ganze Zeit lang, hatte ich für mich, die Freude an Mode
verloren ... es war die Zeit, in der ich mich in meinem eigenen
Körper nicht mehr wohlgefühlt habe - ich hatte es immer wieder
versucht und bin erst voller Vorfreude in die Bekleidungshäuser
und habe mir einige schöne Teile mit in die Umkleidekabine 
genommen. Doch leider gefiel mir bei dem Blick in den Spiegel
das schönste Teil einfach nicht mehr - ich hatte alles versucht...
auch mal ganz andere Schnitte, Stoffe , Muster, Stile ausprobiert.
Aber irgendwie hat mir das alles nicht geholfen, mich im Spiegel
an zu schauen und sagen zu können : ´´ Wow, das was ich da heute
sehe, gefällt mir !`` Neue Kleidung wurde nur noch gekauft wenn
es denn eben sein musste - leider meist, weil ich aus der alten Hose 
wieder ´´heraus gewachsen war`` ;-)
Ganz ehrlich, ich war schon etwas frustriert in dieser Zeit, 
sobald ich ein Bekleidungsgeschäft betreten hatte.



Ich weiß heute, dass dies nicht allein an meiner Konfektionsgröße lag!
Vielmehr lag der Knackpunkt ganz woanders, und dadurch hat sich eben 
auch die Konfektionsgröße bei mir schleichend verändert, damit kam
die Unzufriedenheit und nicht anders herum. Wäre ich zu dieser
Zeit mit mir selbst soweit im Reinen gewesen, hätte ich mich mit
Kleidergröße 44 genauso wohl gefühlt, wie mit jeder anderen
Konfektionsgröße ! Das ich mich heute wieder wohl fühle, 
wieder Freude an Mode an mir selbst habe, 
liegt auch nicht vorrangig daran, dass ich
wieder schlanker geworden bin!
Vielmehr liegt es an der Tatsache, 
dass ich erst durch den Sport gelernt habe, 
mich selbst und meinen Körper wirklich wahr zu nehmen.
Durch den Sport kommst du nämlich sehr, 
sehr stark mit dir selbst in Kontakt ;-)
Hört sich vielleicht jetzt erst mal blöd an, dieser Satz ...
 Aber heute weiß ich, dass ich den Kontakt
zu mir selbst doch meist gemieden habe .
( hätte ich früher nie so gesehen - aber es war leider so! )
Ständig habe ich mich selbst abgelenkt war mit jeder Menge
Dingen beschäftigt / abgelenkt und kam aus meiner Komfortzone 
eigentlich nie heraus.
Wieso auch ? Wieso sollte man eigentlich austesten / reizen
wo die eigenen Grenzen liegen? Man bekommt ja sowieso oft genug die
Grenzen im Leben aufgezeigt... oder etwa nicht?
Ständig bin ich an den Punkt gekommen,
 an dem ich dachte, ich stoße an meine Grenzen.
Und war jedes mal total überfordert in solchen Momenten.
Beim Sport war das dann bildlich gesehen ganz anders,
dort war es für mich selbstverständlich, dass ich permanent
aus meiner Komfortzone ausbrechen musste, um Erfolge haben
zu können, ich musste lernen, immer wieder auf´s neue Schritt für
Schritt zu versuchen Grenzen zu überschreiten. Lernen auf meinen Körper
zu hören , wo wirklich dessen Grenzen liegen, oder wo noch sehr viel mehr geht.
Beim Sport bin ich zu hundert Prozent nur bei mir, ich muss mich 
dabei konzentrieren und nur auf mich und meinen Körper achten.
Dinge die selbstverständlich sein sollten!-Doch heute weiß ich, dass
diese Dinge für mich eben doch nicht so selbstverständlich waren, wie ich es immer
dachte! Sonst wäre ich mit mir selbst auch viel selbstverständlicher
umgegangen - und das im wahrsten Sinne des Wortes!
 Ich musste das alles erst wieder erlernen 
- und dabei hat mir der Sport ungemein geholfen!
 

Aber eigentlich wollte ich auch gar nicht wieder so viel schreiben,-
eigentlich wollte ich heute nur, meine neu gefundene Freude an der Mode
mit Euch teilen. ( Die Tatsache das ich mich mittlerweile auch
VOR die Kamera bewege, und daran sogar auch ein
bisschen Freude gefunden habe, spricht vielleicht auch
Bände ... )



Mein November Outfit kommt in grau und schwarz Tönen daher.
Für mich die Novemberfarben - was ich aber keines Falls, negativ 
behaften möchte, an dieser Stelle! Obwohl, der November
uns in diesem Jahr, ja auch gar nicht mal so 
grau und dunkel gesonnen war.

Grau und schwarz muss aber ja auch nicht gleich
traurig und trist bedeuten! - Richtig kombiniert hat auch dunkel
seinen Reiz. Ob in der Kleidung oder beim Wetter! 




In der Kleidung bin ich bei diesem Outfit auch komplett bei grau und schwarz
Tönen geblieben. Auf einen farbigen Eyecatcher bei Schal, Schuhen oder Tasche
habe ich bewusst verzichtet. Es sollte Ton in Ton bleiben - der Hut sowie
der Nietengürtel sind für mich die Hauptakteure bei diesem Outfit und lassen
es, trotz der fehlenden Farbe, nicht langweilig oder trist wirken.



Auf auffälligen Schmuck habe ich ebenfalls verzichtet.
Ich trage lediglich das grau schwarze Armband und kleine, 
graue Ohrstecker in Form von einem Stern, passend zum Wollpullover
mit dem Stern.

Die Armbänder habe ich übrigens selbst gemacht ...
inspiriert dazu hat mich meine Tochter, die vor einiger Zeit
mit diesen Loom Bändchen um die Ecke kam.
Kennt ihr dieses Loom Band Fieber ?
Wer nichts damit anfangen kann:
Das sind so hässliche, bunte Gummidinger die zu
Wolfgang Petry Gedenk-Freundschaftsarmbändern-
die furchtbar stinken und aussehen geknübbelt werden ;-)

Das hat mich jedenfalls daran erinnert wie ich vor vielen, vielen Jahren
in meiner Schulzeit ;-) diese Freundschaftsbändchen geknüpft hatte.





Leider wusste ich nach dieser unendlich langen Zeit nicht mehr, wie 
das geht ... aber hey ... wir leben ja im Zeitalter des Internets und you tube
( und in dem, wo man Freundschaftsbändchen aus stinkendem Gummi klöppelt )
höhö ... naja jedenfalls dank zahlreicher You Tube Videos hatte ich den Dreh schnell
wieder raus und habe ein paar Wolle Petry ( Wortspiel );-)
Retro- Freundschaftsbänder in Schick gemacht ;-)
Wer oder was ist bitte schön Loom ?!
So gehen original Freundschaftsbändchen !
Wenn Euch die Bänder gefallen, - das geht ganz einfach!
Ihr braucht nur etwas Stickgarn und dann googlet mal nach
Videos für ´´Freundschaftsband knoten`` oder so.
Ich habe dann noch silberneVerschlusshülsen an die Enden gemacht.
Das finde ich noch etwas feiner, als die original Knotenfassung von Wolfang ;-)
Wenn ihr ein paar verschiedene zusammen kombiniert,
sieht das ganz schick aus.
Ich habe zudem noch mit kleinen Charms gearbeitet,
und anderen Materialien, wie einem geflochtenen Lederbändchen.
Da sind Eurer Fantasie ansich keine Grenzen gesetzt.












Und dann bin ich heute beim Bilder machen noch auf eine Idee gekommen,
worüber ich Euch demnächst gerne noch ein wenig mehr berichten möchte ...
Die Bilder von mir hat übrigens mein Mann heute wieder alle gemacht.
Man berichtet gerne über andere Städte und Reisen ...
aber über die eigene Region und Stadt in der ich zu Hause bin, habe ich 
Euch bisher kaum berichtet ... das will ich demnächst ändern!
Ich werde Euch demnächst mal ein wenig mitnehmen in meine
Heimatstadt - ihr dürft gespannt sein.

Outfit :
Pullover : villa smilla
Hose : Zara ( alt ) ähnliche z. B Hier
Gürtel : Himmelsstück
Hut : New Yorker  ähnliche Hier oder Hier
Schuhe : H & M
XL Schal / Tuch : Louis Vuitton

Sonntag, 16. November 2014

{ Teatime }



 Heute ist so ein richtig klassischer November Sonntag gewesen.
Grau, nass, kalt.
Perfekt um die Weihnachtbäckerei schon mal zu starten,
fand ich.

Und perfekt um sich noch mal was Süßes zu gönnen ...
 




 Dieser leckere, saftige Kuchen ist vegan, Zucker und Glutenfrei.
Und solange man ihn nicht in Mengen und jeden Tag isst,
geht dieser Kuchen durchaus als gesunder Kuchen durch.
Und durch eine ganz besondere Zutat schmeckt
er wunderbar weihnachtlich und würzig.
Wie ein saftiger Gewürzkuchen.

 



 In den Kuchen kommt nämlich noch etwas Yogi Tea -
der dem Kuchen den würzigen, - weihnachtlichen Geschmack verleiht.












 

Hier das Rezept für Euch :




 Zutaten für eine Kastenkuchenform :

250 g reife Bananen
3 - 5 Beutel Yogi Tea Rooibos ( ich hatte diese Sorte )
50 g Kokosraspeln
100 g Reismehl ( am besten braunes )
1 Prise Salz
7 Esslöffel Ahornsirup
1 P. Backpulver
4 Esslöffel Kokosöl

Backofen auf 180 °C ( Ober-/ Unterhitze ) vorheizen.
Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken 
und mit dem Inhalt der Teebeutel vermischen.  
( je nachdem wie stark ihr den würzigen Geschmack mögt
nehmt ihr 3 - 5 Teebeutel )
Dann mit den anderen Zutaten zu einem glatten Teig vermischen.
Die Kastenform auch mit ein wenig Kokosöl ausfetten 
und den Teig in die Form geben.
Auf mittlerer Schiene zwischen 20-25 Minuten backen.


 Dann wünsche ich Euch noch einen schönen (Rest) Sonntag
und einen guten Start in die neue Woche!


Sonntag, 2. November 2014

{ cozy weekend look }



HALLO NOVEMBER !

Ist November nicht der Monat, der als grau und nass bekannt ist ?
Gestern hat er uns alles andere als grau und nass begrüßt.
Der goldene Oktober scheint noch in die Verlängerung zu gehen.


( bitte keine Kommentare dazu, dass die Fenster geputzt werden müssten!
ich habe es bisher noch erfolgreich verdrängen können ! -wie man sieht! )


Obwohl die Sonne wirklich förmlich danach
gerufen hat, nach draußen zu gehen - war uns
nach einem kuschelig - gemütlichem Feiertag,
zu hause zumute.
Also ab ins wohlfühl Outfit geschmissen, und 
für kuschelfeeling gesorgt. Mit warmem Tee 
und ein paar Zeitschriften auf die Couch gekuschelt.
Leckeren Wildlachs und Reis zu Mittag gekocht
und genossen. Abends ein paar Duftkerzen angezündet
und zusammen noch einen schönen Film geschaut.



Grobstrick - Basics sind für mich die zeitlosesten Klassiker
überhaupt im Herbst. Hier trage ich einen Strickbolero aus 
der Villa Smilla , der perfekt zum einkuscheln ist,
zu meinen lässig- gemütlichen Boyfriend Jeans
von scotch and soda. 
( Hier gibt es eine ähnliche von Replay )
Für mich ein perfektes Wohlfühloutfit.







So, aber jetzt freue ich mich, dass ich ein paar
von Euch den November auch noch ein wenig versüßen darf.
Einer von Euch könnte sich ja auch etwas kuscheliges
aus der Villa smilla aussuchen...







.... oder sich in die schöne Decke von tine k einkuscheln die la maison
für Euch zur Verfügung gestellt hat.
Von den schönen Schalen werde ich mich dann nun auch trennen müssen,
heute habe ich sie noch einmal ein bisschen für die Fotos dekoriert.
Aber nun will ich Euch nicht noch länger auf die Folter spannen!




Hier sind die Glücklichen Gewinner meiner Bloggeburtstagsverlosung :

je ein 30 Euro Gutschein für das geliebte zuhause geht an:

und


Der 20 Euro Gutschein von Casa di Falcone geht an:




Ein 25 Euro Gutschein für Blueboxtree geht an :




Das tine k home Paket von la maison geht an :



Ein 50 Euro Gutschein für die Villa Smilla geht an :

   

Über je ein kusmi Tee Geschenk Paket dürfen sich freuen :

Klaus L. 
und
Claudia A. aus N.



Und dann haben wir noch einen Gutschein für Reishunger
der geht an :



Herzlichen Glückwunsch an Euch alle !
Bitte meldet Euch per Mail bei mir.
meine.blickwinkel@gmail.com

An alle anderen vielen ♥lichen Dank für Eure lieben Glückwünsche und 
Worte ! - Am liebsten hätte ich wirklich jedem ein Geschenk gemacht!
Aber es wird ganz sicher bald wieder schöne Geschenke für Euch,
hier auf dem Blog geben! - Es geht ja schließlich schon wieder auf 
Weihnachten zu ;-)
Jetzt wünsche ich Euch allen noch einen gemütlichen Sonntag!
Liebe Grüße
Eure Esther





Mittwoch, 29. Oktober 2014

{ Hamburg citytrip }




Heute möchte ich Euch ein  wenig
 über das Wochenende in Hamburg berichten.
Fotos habe ich diesmal allerdings 
so gut wie gar keine für Euch.
 Was für mich ja in der Tat eher ungewöhnlich ist.
Aber da komme ich auch gleich schon zu meinem
ersten Tipp für Euch:
 
Und dieser Tipp gilt generell
für alle Städtereisen.
Wenn ihr die Möglichkeit habt, und müsst
keine langen Wochenenden 
oder Schulferienperioden nutzen, 
dann wählt auf jeden Fall
einen anderen Termin!
Am besten Wochenmitten außerhalb
von Ferien.
Ansonsten ist es mit allen Städten die Touristisch 
begehrt sind so, dass es einfach überall überlaufen ist!
Das ist auch der Hauptgrund wieso ich so gut 
wie kein blogtaugliches Foto aus Hamburg mitgebracht habe.
Jeder Quadratmeter in Hamburg war voll Menschen.
Vor Cafés stand man Schlange für einen freien Tisch.
Ach ihr kennt das ja , Samstags ist sowieso jede Stadt überlaufen,
dann noch eine Stadt wie Hamburg 
und hinzu kommt, das eben viele 
Bundesländer noch Ferien haben.
Ganz interessant war auch : - so ziemlich jeder
in Hamburg den man auf der Straße  reden hörte
hatte einen süddeutschen Akzent ;-)
eine kleine Minderheit sprach Hochdeutsch und der Rest
fremde Sprachen ;-)
Nordisch oder auch das berühmte Hamburgerplatt -
Fehlanzeige ... habe ich an diesem Wochenende nicht ein mal gehört.
Daher denke ich , um das original Hamburg kennen zu lernen
meidet Wochenendtrips vorallem in Ferienperioden!
 
 
 
 
Wir waren zur Übernachtung
untergebracht.
Von dort stammen auch die Bilder in diesem Post.
Das Hotel ist in einem sehr harmonischem
Retro Design Mix aus 60 ger - 70 ger Jahren eingerichtet.
Die Zimmer sind sehr schön groß geschnitten
und recht komfortabel und gemütlich.
Mir hat der individuelle Charme des Hotels sehr gut gefallen.
Und ich würde es als Übernachtungsadresse in 
jedem Fall auch weiter empfehlen.




Noch ein Grund wieso ich Euch eine Wochenmitte
für einen Besuch in Hamburg
empfehle ist , dass ein Wochenende in
Hamburg einfach viel zu kurz ist um es zu erkunden !
Daher werde ich selbst auch bestimmt noch mal hin reisen!

Aber eine ganz tolle Sache um so viel wie Möglich
von Hamburg sehen zu können ist die Hamburg Card !
die Karte gibt es als Einzel oder Gruppenticket
zu je 9,50 Euro bzw.  15,50 Euro für eine
Gruppe bis zu fünf Personen. 
( Auch für die Familie eine tolle Sache)
Mit der Hamburgcard seid ihr so super günstig 
den ganzen Tag unterwegs!
Und erhaltet zudem noch tolle Rabatte auf zahlreiche
Angebote in Hamburg , wie in Museen , Restaurants,
Schiffrundfahrten sowie in Musicals und im 
Theater. Die Investition lohnt sich alle Male!
Die Hafenfähren könnt ihr mit der Card ebenfalls benutzen.
Und ich habe mir jetzt im Nachhinein noch sagen lassen,
dass man bei der Fahrt mit der Fähre bald auch so viel
wie bei der Hafenrundfahrt von Hamburg zu sehen bekommt.

Ich fand es auch sehr praktisch das ich so 
schnell und flexibel in Hamburg unterwegs war.
Die Bahnen fahren meist im 10 min. Takt.
Und ein paar Stationen später ist man schnell vom Bahnhof
am Hafen ( den Landungsbrücken), in St. Pauli, in der Altstadt,
oder im Schanzenviertel sowie in sämtlichen anderen Bezirken.
Da Hamburg recht weitläufig ist und sich nicht alles
in der direkten Innenstadt abspielt
ist die Karte wirklich Gold wert!




Ich habe am Samstag Morgen zunächst die Innenstadt rund um den Bahnhof
und das Rathaus erkundet. Dabei habe ich auch eine Zara home
Filiale gefunden . 
Soviel ich weiß, gibt es davon zur Zeit nur 9 Filialen
 in ganz Deutschland.
Für mich war es das erste Mal das ich in einer drin war.
Gefunden habe ich trotzdem nichts, das ich jetzt
unbedingt hätte haben müssen. Aber zum durchstöbern
war es trotzdem sehr schön.

Nach der Erkundung der Stadt bin ich mit der Bahn
zu den Landugsbrücken am Hafen gefahren.
Hier sollte man sich unbedingt ein frisches Fischbrötchen gönnen.
Die besten der Stadt gibt es angeblich an der

´´ Brücke 10 ``
  Bei den St. Pauli Landungsbrücken 9




Vom Hafen aus, bin ich dann auf den guten Tipp von
hin, die auch beim glade Event war,
ins Schanzenviertel gefahren.
Und ich muss wirklich sagen das ich
Julia echt dankbar für diesen guten Tipp war!






Im Schanzenviertel findet man jede Menge kleinere , 
aber sehr spezielle
und besondere Läden und Boutiquen.
Sowie eins der schönsten Cafés ever !
Eins das in Hamburg schon lange Kultstatus hat
Zu gerne hätte ich dort mal ein Foto gemacht !
Leider war es dort am Samstag das gleiche Schauspiel ...
Leute die schon vor der Tür in einer Schlange auf einen
freien Tisch warten.
Ich persönlich hatte da schon gar keine Lust mehr
mich überhaupt irgendwo rein zu setzen ...
ist doch doof, wenn schon Leute hinter einem mit den 
Füßen scharren das dein Platz wieder frei wird.

Das ist der Wehmutstropfen wenn du nur ein Wochenende
hast, um Hamburg zu erkunden - und das noch in der
Zeit wo noch viele Bundesländer Ferien haben.

Es waren noch so einige schöne Läden die ich in
dem Viertel gefunden habe.
Besonders angetan war ich aber von
Ich war selten in einem Laden mit soviel Atmosphäre.

Hamburg ist auf jeden Fall ein Paradies für
shoppingwütige die es Besonders mögen.
Allerdings ist es wie gesagt unmöglich 
das alles an einem Wochenende zu erkunden, 
da die besonderen Adressen sich auf mehrere Viertel
in Hamburg erstrecken. Von der Sternschanze über St. Pauli
nach Blankenese ... ach es gäb´noch
so viel zu entdecken.

Für Fashion Begeisterte ist
auch noch etwas das ich Euch ans Herz legen kann.
Dort findet ihr manchmal ganz besondere second Hand Teile.

Kulinarisch hat Hamburg so viel Highlights zu bieten
das man vermutlich in einem Jahr noch nicht alle
Adressen durchprobiert hätte.

Hamburg ist auf jeden Fall mehr als EINE Reise wert!
Ich werde sicher noch mal wieder kommen.


Im Moment habe ich leider das Problem das bei mir
diese blöde Sicherheitabfrage beim Kommentieren
erscheint, obwohl ich die Funktion ausgeschaltet habe.
Es tut mir Leid, im Moment weiß 
ich leider nicht wie ich das beheben kann oder
woran das liegt.

Bei meiner Verlosung lohnt es sich
aber auf jeden Fall zu kommentieren! :-)
Wer noch nicht dabei ist 
Hier habt ihr noch die Chance.


Habt ihr noch must to be Adressen für Hamburg?
Ich würde mich freuen, wenn ihr die in den 
Kommentaren verraten würdet!- Natürlich zum einen
mir, für meine nächste Reise nach Hamburg
aber auch für alle anderen Leser die Vielleicht
eine Reise geplant haben.
Ich würde mich freuen!
Liebe Grüße
Esther

Montag, 27. Oktober 2014

{ zu Besuch in Hamburg im glade Winter Loft }










Die, die mir auch bei Instagram folgen
haben ja schon mitbekommen, dass ich 
am Wochenende im schönen Hamburg war.

Der Grund für meinen Besuch
war eine Einladung der Firma SC Johnson
ins Glade Winter Loft 
Dort wurde ein wirklich schönes und 
gemütliches Event mit einigen Bloggern
veranstaltet.

Für unser leibliches Wohl wurde bestens gesorgt,
und auf dem Programm stand ein Duftworkshop mit
( der vielleicht auch dem ein oder anderem 
von vox ´´Mieten-kaufen-wohnen`` 
bekannt ist - ich war nämlich die ganze Zeit
am grübeln wo ich den sympathischen Herrn 
schon mal gesehen hatte) ;-)

Wir haben viel über Düfte, 
die Wahrnehmung von Düften,
und darüber - wie aufwendig es ist 
einen Raumduft, zum Beispiel, zu kreieren 
erfahren. 
Wir durften selbst mit allen Sinnen erleben -
und unseren Duftsinn austesten.




Außerdem stand noch ein Workshop mit einem
Profifotografen auf dem Programm.
Der Schwerpunkt lag auf dem Thema Licht.
- Wie fotografiere ich am besten Kerzenlicht
und was für uns Blogger immer ein ganz
besonderer Schwerpunkt ist
- wie bekomme ich bei schlechten Lichtverhältnissen,
vorallem in der dunklen Jahreszeit / Winter,
trotzdem schöne Bilder hin

































Der Teil des selbst austesten gestaltete sich dann als besonders
amüsant ! - Im nu wurde das ganze Winterloft
von neun Bloggerinnen und einem Fotografen komplett
 verwüstet um dekoriert . ;-)
Alles wurde schön fotogen verräumt , ach was .... sagen wir es mal
so : wir fingen an uns schon fast wie zu Hause zu fühlen ;-)

Aufgabe war es eigentlich,- Kerzenlicht gekonnt in Szene zu setzen.
Ich habe allerdings die meisten Bilder vom sweet Table geschossen.
Der war aber auch so was von schön !










Ein paar Kerzenbilder habe ich natürlich auch ganz brav noch gemacht !
Ein paar weitere Bilder aus dem Loft findet ihr auch Hier noch.



Zum Schluss gab´es auch für jeden noch ein Goody Bag
von Brise mit nach Hause.
In der unter anderem zwei Kerzen aus der 
Ich habe die bunte Folie um das Kerzenglas entfernt,
weil ich die Kerze ganz schlicht und ohne Schnörkel 
noch viel hübscher finde...




Die Starbuck Tasse habe ich mir auch aus Hamburg mit gebracht.
Inzwischen habe ich es mir irgendwie angewöhnt, von meinen
Städtereisen immer eine Starbuck Tasse als Erinnerung mit zu bringen.
Ich kann Euch noch genau zu jeder Tasse sagen, wo ich sie gekauft habe
und außerdem noch eine Geschichte dazu erzählen. :-)
Bei uns in der Stadt gibt es keinen Starbuck - 
und vielleicht ist es für mich gerade deswegen irgendwie besonders, mir 
aus den großen Städten immer eine neue Tasse mit zu nehmen.

Beim nächsten mal möchte ich Euch dann ein bisschen
über Hamburg berichten. Für mich war es das erste Mal,
dass ich dort war. Dabei stand Hamburg schon recht lange
auf meiner Will ich mal hin reisen Liste.
Vielen Dank noch mal an glade für die tolle Einladung
nach Hamburg , dank der ich nun endlich auch mal dort war!
Nun kann ich die Begeisterung für diese schöne Stadt auch
noch viel besser verstehen !- Hamburg ist in der Tat
eine echte Perle! :-)


Ach und wer noch mit ins Lostöpfchen mag ...
Hier geht´s lang zur Verlosung !
Es ist noch ein bisschen Platz im Lostöpfchen!
Bis zum 01.11.14  könnt ihr noch teil nehmen.

Donnerstag, 23. Oktober 2014

{ vegan matcha cake }


Ich hatte Euch ja hier schon mal 
von meiner neuen Liebe zu Matcha Tee berichtet.
Ich freue mich jeden Tag über meinen Matcha latte.

Jetzt habe ich auch zum ersten mal 
 was ´´gebacken`` mit dem grünen Tee.
O.k gebacken kann man nicht sagen,
denn es ist ein ´´ no bake cake``.
Das Rezept muss ich Euch allerdings 
später mal nachreichen.

An den Mengenangaben muss ich noch ein bisschen tüffteln.
Ich hab´diesen Kuchen nämlich freestyle zusammengestellt.
Mit den Zutaten für den Amaranth Boden
 habe ich es so gut gemeint,
dass ich direkt noch Müsliriegel 
aus der anderen Hälfte machen konnte.



 Inspiriert für den Kuchen haben mich 
verschiedene Vegane Rezepte, die ich im Grunde
untereinander kombiniert habe.

Ich muss auch wirklich zugeben,
dass mich gerade die vegane Küche in vielerlei Hinsicht
sehr stark inspiriert hat ! 
Ich selbst kann es mir für mich nicht vorstellen,
ausschließlich vegan zu leben - 
aber die Rezepte haben mich trotzdem unglaublich
inspiriert mal neue Lebensmittel aus zu probieren.
Verschiedene Lebensmittel durch andere zu ersetzen.
Außerdem ist mein Speiseplan wirklich 
 abwechslungsreicher geworden.

In der veganen Küche die Zutaten sind überwiegend sehr gesund.
Und ich bin fasziniert von der Kreativität die in dieser Küche 
entwickelt wird. - Ich weiß das die vegane Küche und Lebensweise
 heiß diskutiert wird.
Es scheint regelrechte pro und Kontra Lager zu geben.
Was ich persönlich sehr schade finde.
Ist es nicht unheimlich schön,
 wenn man offen für neues oder anderes sein kann ?
Ohne zu (be)urteilen?
Auch wenn ich nicht vegan leben möchte,
wieso kann ich nicht auch positive Dinge für mich mitnehmen,
 von den Menschen die es tun?





Ich möchte mich gar nicht mit den Diskusionen
um verschiedene Meinungen zum Thema Ernährung beschäftigen!
Da gibt es für mich nichts zu diskutieren!
Jeder einzelne muss und sollte für sich selbst bestimmen
und wissen, was für ihn am besten ist!

Ich werde keinen Menschen verurteilen für seine Wahl, die er 
in Sachen Ernährung trifft! - Egal in welcher Hinsicht!
Und ich habe auch endlich aufgehört mir Gedanken
über meine Ernährung zu machen.
Inzwischen weiß ich was mir gut tut und was nicht.
Denn es gibt in der Tat Lebensmittel 
die mir in der Vergangenheit
nicht gut getan haben.
Auch wenn ich für mich immer dachte, ich genieße bestimmte 
Lebensmittel, so war es doch kein Genuss - sie haben mich
dick und träge gemacht, haben mich Nachts schlecht schlafen lassen,
und alles in allem,- hat es mich auch oft depressiv gemacht.
Inzwischen hat sich dieser Zustand um 180 Grad
gewandelt! - Ich fühle mich vital und aktiv,
selbst der letzte, graue Winter konnte mich nicht mehr runter ziehen.
Und ich hatte früher immer irgendwann 
im Jahr, mit dem Winterblues zu kämpfen!
´´Tiefs`` halten bei mir nicht mehr lange an.
Und für mich sind es der Sport 
und die Ernährungsumstellung
gewesen, die das geschafft haben!





Daher stelle ich für mich, auch nicht mehr in Frage was ich tue.
Ich bekomme oft Fragen wie :
´´ Welche Lebensmittel lässt du weg , 
vermeidest du Kohlenhydrate,
ist Soya nicht auch schädlich, 
ich habe gehört Reiswaffeln sind giftig ....``

Ja, man hört so viel ... auch das was ich hier schreibe
ist letztendlich sicher nicht ´´die eine Wahrheit``
und sicher nicht für jeden die Lösung all seiner Probleme!
Und daher ist es so wichtig, dass ihr vorallem auf euch hört!
Lasst Euch nicht ständig verunsichern!
Denn es wird immer so sein, 
das ihr sowieso das hören werdet was ihr hören wollt! 
So ist es in Sachen Ernährung wie bei allem anderen.
Der eine sagt zum Beispiel :
´´kaufe nur Bioprodukte, nur die sind gut -
nicht voll Schadstoffe, voll mit guten Nährstoffen u.s.w``
Der nächste sagt dir : 
´´ ach was, Bioprodukte sind nur teurer,
aber nicht besser ...``
In beiden Aussagen steckt bestimmt ein Funken Wahrheit.
Abwägen was du letztendlich kaufst, wirst du aber sowieso
angesichts deiner Interessen!
Und so ist es mit allem.
Solange es in deinem Interesse ist, das es dir gut geht,
wirst du immer, die für dich richtige Entscheidung treffen!
Es gibt natürlich auch Menschen die haben nicht wirklich 
Interesse daran, dass es ihnen gut geht. - 
Das ist aber eine andere Baustelle.
Mit der ich mich auch nicht mehr auseinander setzen werde!
Jedem sein Recht, auf sein eigenes Leben ...
Was ich kurz gefasst mit all dem hier sagen möchte:
Lasst euch nicht ständig verunsichern 
von dem ganzen drum herum,
von dem was euch gesagt wird,
es sei gut oder schlecht -
ob es nun in Sachen Ernährung ist, 
oder in allen anderen Bereichen für´s Leben - 
du wirst IMMER zwei Meinungen im Außen finden.
Aber die eine richtige, die findest Du nur bei dir selbst!
Vertraue dir selbst einfach mal ein bisschen mehr!``

 Ich selbst habe auch erst wieder lernen müssen auf mich selbst zu hören,
mich und meinen Körper wieder zu verstehen und wahr zu nehmen.
und dabei haben mir der Sport und die Ernährung geholfen.

 So, nun aber genug vom Wort zum Sonntag ;-)
 Ich will jetzt schnell noch zum Sport ;-)
und danach packe ich meine Koffer *froy*
Bis dann ihr lieben!


Holzpilze von  Hier